Samstag 26. Juni 2021 | 14-17 Uhr | 7. Kölner Wohnprojektetag „Mehr als Wohnen“ | als hybride Veranstaltung

EINLADUNG zum 7. Kölner Wohnprojektetag am 26.06.2021 Mehr als Wohnen
In sehr bewährter Zusammenarbeit laden das Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen im Haus der Architektur Köln und die Volkshochschule Köln zum 7. Kölner Wohnprojektetag (WPT) ein.

Nachdem der WPT 2020 wegen der Corona-Pandemie kurzfristig verschoben werden musste und die pandemische Lage fortdauert, wird er jetzt endlich – zumindest in hybrider Form – live und als Internetübertragung – stattfinden.
Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie – mit Hygiene, Abstand, Isolierung, Arbeiten und Lernen zuhause – hat sich gezeigt, wie gut gemeinschaftliches Wohnen tut und welche Bedeutung es für das Gemeinwohl hat.

THEMA

Wir greifen das Thema „Mehr als Wohnen“ erneut auf und diskutieren mit Markus Greitemann, Kölner Beigeordneter für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Wirtschaft sowie Referentinnen Birgit Kasper aus Frankfurt, Claudia Bosseler aus Aachen und Ralf Brand aus Köln auf dem live gestreamten Podium aus dem FORUM Volkshochschule am Neumarkt.

Was leisten gemeinschaftliche Wohnprojekte für die Stadtgesellschaft? Welche Motivation gibt es auf Seiten der Städte und Gemeinden, gemeinschaftliche Wohnprojekte zu fördern, und welche Erfahrungen gibt es bei / nach der Umsetzung? – Was können wir für Köln daraus lernen?

MARKTPLATZ

Statt auf einem „realen“ Marktplatz stellen sich Initiativen, Dienstleister:innen und
Berater:innen mit Kurzfilmen online vor. Diese finden sie in Kürze auf unserem YouTube-Kanal.

Diese 16 Akteure stellen sich auf unserem YouTube-Kanal vor: (durch Anklicken werden Sie direkt zum Video weitergeleitet)

Mehr als Wohnen Pakt – Runder Tisch gemeinschaftlicher Wohnformen – Generationen-WG „Wohnen für Hilfe“ – 1300 Tage Wunschnachbarn – Unter einem Dach in Köln – Mietergenossenschaft Kalscheurer Weg eG – Wohn-Bande Eitorf – PrymPark in Düren – WohnWerk Cologne e.V. – Sozialmanagment der GAG – Umweltbank – GLS Bank – STADTRAUM 5und4 e.V. – NWiA e.V. spricht mit Herrn Ludwig (Amt für Wohnungswesen) – Rheinova Wohnen eG – Projektgruppe Petershof Machbarschaft e.V.

Die Vorträge aus Frankfurt, Aachen und Köln (vgl. Programm) werden dort ebenfalls online eingestellt.

PROGRAMM

Das gesamte Programm des Wohnprojektetags gibt es auch zum Download:

Und so sieht das Programm aus (die Beiträge stehen bereits einen Tag vorher auf unserem YouTube-Kanal online – einfach anklicken und Sie werden direkt weitergeleitet):

14:15 Uhr | Auftakt macht das Grußwort der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Um 14:30 Uhr | Markus Greitemann spricht zum Thema „Gemeinschaftlich Wohnen – ein Modell mit Zukunft für die Stadt“.

14:45 – 17:00 Uhr | Plenum: Kurzvorträge und Gesprächsrunde zum Thema „Wie geht es in Köln weiter?“:

15:00 Uhr | 3 Kurzvorträge zum Branderhof in Aachen, zu einer guten Kooperation in Frankfurt sowie zur Frage, was gemeinschaftliche Wohnprojekte für die Stadtgesellschaft leisten.

etwa 15:45 Uhr | Podiumsdiskussion, Fragen aus dem Publikum und Schlusssrunde „Was nehmen wir/Sie mit für Köln?

ANMELDUNG

Bitte melden Sie sich an unter vhs-gesellschaft@stadt-koeln.de oder telefonisch 0221 / 221-25990 und teilen Sie uns mit, ob Sie in Präsenz (vorbehaltlich der Pandemie-Lage) oder online teilnehmen möchten.
Kurz vor der Veranstaltung wird Ihnen bei Online-Teilnahme der Zugangslink zugemailt.

STREAM

Der Live-Stream aus dem FORUM Volkshochschule steht Ihnen auch ohne Anmeldung zur Verfügung unter https://www.youtube.com/channel/UCbgrQVPWOkL4vOYK_hqnblA oder über die Webseite der VHS: https://vhs-koeln.de/Veranstaltung/titel-7.+K%C3%B6lner+Wohnprojektetag+-+Mehr+als+Wohnen/cmx60476d9fbfde8.html .

Wohnprojektetag NRW am 28.08.2015 in Gelsenkirchen

Der 13. Wohnprojektetag NRW findet am 28. August 2015 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt. Unter dem Titel „Wohnprojekte: Von Radikalen und Normalen…“ wird den Blick auf Anspruch und Wirkungen gemeinschaftlicher Wohnprojekte gerichtet und die Spannweite ausgelotet zwischen politisch engagierten Projekten mit „radikalen Ideen“ bis hin zu Projekten, die einfach und unspektakulär gut funktionieren: zwischen Weltenrettern und „Normalos“, zwischen Leuchtturm und Insel, zwischen Raum-Unternehmen und Wohn-Gemeinschaft.

Weiterlesen

Eindrücke vom 2. Kölner Wohnprojektetag am 14.03.2015

Eindrücke vom 2. Kölner Wohnprojektetag am 14.03.2015 im Forum Volkshochschule im Rautenstrauch-Joest-Museum

Fotos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

11.02.2015 ist Anmeldeschluss für die aktive Teilnahme am 2. Kölner Wohnprojektetag am 14.03.2015

Heute ist Anmeldeschluss für Akteure, Mitwirkende, Aussteller am 2. Kölner  Wohnprojektetag am 14.03.2015!!! Sofern Sie sich aktiv am Wohnprojektetag beteiligen möchten, mit eigenem Informationsstand oder mit anderen inhaltlichen Angeboten, beachten Sie bitte:

Bitte melden Sie spätestens  11.02.2015 zurück, ob Sie sich am Wohnprojektetag beteiligen werden oder nicht und ob Sie einen besonderen Bedarf haben (z. B. Stromanschluss für Präsentationen).

Für Rückfragen steht Ihnen Jürgen Schramm zur Verfügung: juergen.schramm@baugemeinschaften.hda-koeln.de und telefonisch unter 0177 7476789.
Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben.

Starker Zulauf beim Wohnprojektetag am 15. März 2014 im Rautenstrauch-Joest-Museum !

Wohnprojektetag 2014. Foto: Jürgen Schramm

Wohnprojektetag 2014. Foto: Jürgen Schramm

Das rege Interesse an diesem Wohnprojektetag hatte das Organisationsteam selbst überrascht: Ca. 500 Menschen bevölkerten das VHS-Forum und sorgten für eine quirlige, lebendige Atmosphäre. Mit der VHS Köln und dem hdak hatte das Netzwerk für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen hervorragende Kooperationspartner an seiner Seite, sodass die Vorbereitung gut gelungen war.

Mehr als 20 Informationsstände von bereits bestehenden oder im Aufbau befindlichen Wohnprojekten (auch aus dem Kölner Umland), sowie von Fachleuten für Bau-, Finanz- und Rechtsfragen hatten sich eingefunden. Es war sogar das Beratungsbüro der Stadt Bonn vertreten, während die Stadt Köln in diesem Jahr noch nicht dabei war. An den Ständen hatte jede/r gute Gelegenheit, die verschiedenen Wohnprojektgruppen und Konzepte näher kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen.

Dank des freundlichen Sponsorings durch die GAG konnte die Ausstellung „CoHousing-Cultures“ gezeigt werden, die Wohnprojekte europaweit vorstellt.

Im Rahmenprogramm ging es u.a. in einer Gesprächsrunde mit Kommunalpolitikern um deren Postionen zu neuen Wohnformen in Köln. Es beteiligten sich VertreterInnen der FDP, der Grünen und der Linken, die alle versprachen, sich für eine städtische Unterstützung neuer Wohnformen einzusetzen. CDU und SPD wurden schmerzlich vermisst.

Der Wohnprojektetag war ein guter Treffpunkt für alle, die sich für neue Wohnformen interessieren. Es gibt also nicht nur einige hundert Menschen, die gerne auf einem der heiß begehrten Baufelder im Clouth-Quarter wohnen möchten, sondern das Interesse der Bevölkerung ist weitaus größer.

Wohnprojektetag 2014. Foto: Jürgen Schramm

Wohnprojektetag 2014. Foto: Jürgen Schramm

Schließlich trugen sich mehr als 100 Interessenten in die Listen des Netzwerkes ein, um über weitere Veranstaltungen informiert zu werden oder selbst mitzuarbeiten.

Insgesamt eine starke Ermutigung für das Organisationsteam, einen nächsten Wohnprojektetag im Jahre 2015 – natürlich mit einigen organisatorischen Verbesserungen – zu planen !

Peter Heinzke und Annette Knoff